Probleme mit Ihrer WordPress-Website sind ein frustrierender, aber unvermeidlicher Teil des Lebens eines Website-Besitzers. Der 500 Internal Server Error kann jedoch besonders ärgerlich sein, da er nur wenige Informationen darüber bietet, was das Problem verursacht – geschweige denn, wie man es beheben kann.

Die gute Nachricht ist, dass er, wie die meisten WordPress-Fehler, in der Regel durch Fehlerbehebung behoben werden kann. Wenn Sie mit den häufigsten Lösungen beginnen, können Sie auf lange Sicht viel Zeit und Kopfschmerzen sparen und Ihre Website viel schneller wiederherstellen.

In diesem Tutorial wird zunächst erklärt, was der 500 Internal Server Error ist und welche Ursachen er haben kann. Dann stelle ich Ihnen acht Methoden vor, mit denen Sie Ihre WordPress-Site in kürzester Zeit wiederherstellen können. Fangen wir an!

Für weitere interessante Artikel von uns, klicken Sie hier

Was ist der 500 Internal Server Error in WordPress

Es gibt eine ganze Reihe von Problemen, die auf einer Website auftreten können – ein häufiges Problem ist ein interner Serverfehler. Wenn bei Ihnen ein interner Serverfehler auftritt, sehen Sie in Ihrem Browser anstelle Ihrer Website eine ähnliche Meldung wie die folgende:

Je nach Website und Browser kann die genaue Fehlermeldung variieren. Sie kann z. B. auch als HTTP 500 Error oder HTTP Error 500 dargestellt werden.

Einige Fehlermeldungen in WordPress bieten Kontext und Details, die Ihnen helfen können, die genaue Ursache und Abhilfe für das Problem zu identifizieren.

Leider gehört der 500 Internal Server Error nicht dazu. In einigen Fällen sehen Sie möglicherweise überhaupt keine Fehlermeldung, sondern einfach nur einen leeren weißen Bildschirm, auch bekannt als White Screen of Death (WSoD).

Sie können sich jedoch fast sicher sein, dass das Problem auf Ihre Website oder Ihren Server zurückzuführen ist (und nicht etwa auf Ihren Browser). Einige häufige und mögliche Ursachen für diese Fehlermeldung sind:

Ein Skript-Problem mit einem Theme oder Plugin eines Drittanbieters, das auf Ihrer Website installiert ist

Eine beschädigte .htaccess- oder WordPress-Core-Datei

Ein erschöpftes PHP-Speicherlimit auf Ihrem Server

Auch wenn es unwahrscheinlich ist, ist es manchmal so einfach, den 500 Internal Server Error zu beheben, indem man ein oder zwei Minuten wartet und die Seite neu lädt. Es ist möglich, dass der Server nur vorübergehend überlastet war.

Es könnte auch hilfreich sein, festzustellen, ob dieser Fehler bei allen Besuchern Ihrer Website auftritt oder ob er nur bei Ihnen auftritt. Dazu könnten Sie versuchen, Ihre URL auf der Seite Down for Everyone oder Just Me einzugeben.

In den meisten Fällen werden Sie nicht in der Lage sein, herauszufinden, was das Problem verursacht, bis Sie mit der Fehlersuche beginnen. Das Wichtigste ist, dass Sie das Problem so schnell wie möglich beheben.

Wie man den 500 Internal Server Error in WordPress behebt (8 Methoden)

Bevor Sie mit der Fehlersuche beginnen, ist es wichtig, dass Sie zunächst ein Backup Ihrer WordPress-Site erstellen. Bei den folgenden Methoden müssen Sie das Root-Verzeichnis Ihrer Website ändern, damit Sie nicht riskieren, wichtige Daten zu verlieren, falls etwas schief geht.

Sobald Sie dies getan haben, können Sie sich an die Arbeit machen. Schauen wir uns an, wie Sie den 500 Internal Server Error in WordPress mit acht Methoden beheben können.

1. Debugging aktivieren

Wie wir bereits besprochen haben, ist einer der frustrierensten Aspekte beim Umgang mit einem internen Serverfehler in WordPress der Mangel an verfügbaren Informationen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie mit dem WSoD konfrontiert sind.

Das Aktivieren des Debugging-Modus auf Ihrer WordPress-Website kann Ihnen jedoch helfen, mehr Einblick in das Problem zu erhalten.

Sie können dies tun, indem Sie Ihre wp-config.php-Datei über einen FTP-Client (File Transfer Protocol), wie z. B. FileZilla, bearbeiten. Abhängig von Ihrem Hosting-Provider können Sie auch den Dateimanager im cPanel verwenden.

Sobald Sie diese Datei gefunden haben, suchen Sie nach „WP_DEBUG“. Wenn sie dort vorhanden ist, müssen Sie ihren Wert auf „true“ ändern. Wenn nicht, können Sie das Folgende kopieren und am Ende der Datei einfügen:

define( „WP_DEBUG“, true );

Wenn Sie fertig sind, speichern Sie Ihre Datei und laden Sie dann Ihre WordPress-Site neu. Hoffentlich wird der leere Bildschirm jetzt durch eine Fehlermeldung ersetzt, und idealerweise durch eine bestimmte Codezeile, in der Sie das Problem lokalisieren können.

Wenn nicht, müssen Sie mit der nächsten Methode fortfahren. Vergessen Sie nicht, den Debug-Wert wieder auf „false“ zu ändern, wenn Sie fertig sind.

2. Deaktivieren Sie Ihre WordPress-Plugins

Ein weiterer Grund für diese Fehlermeldung könnte sein, dass ein Problem mit einem Ihrer Plugins vorliegt. Um zu sehen, ob dies der Fall ist, können Sie vorübergehend alle Ihre WordPress-Plugins deaktivieren. Wenn dadurch der interne Serverfehler behoben wird, wissen Sie, dass ein Plugin die Schuld daran trägt.

Beachten Sie, dass durch die Deaktivierung Ihrer Plugins weder diese noch Ihre Daten gelöscht werden. Es stoppt nur die Ausführung des Plugin-Codes, der möglicherweise den internen Serverfehler auslöst.

Wenn Sie Zugriff auf Ihren WordPress-Administrationsbildschirm haben, können Sie alle Ihre Plugins deaktivieren, indem Sie in das Menü „Plugins“ gehen.

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um alle Plugins auszuwählen, wählen Sie dann Deaktivieren aus dem Dropdown-Menü Massenaktionen und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Übernehmen:

Wenn Sie keinen Zugriff auf Ihr Dashboard haben, können Sie Ihre Plugins per FTP oder Dateimanager deaktivieren.

Navigieren Sie im Stammverzeichnis Ihrer Website zum Ordner „wp-content“, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner „plugins“, wählen Sie „Umbenennen“ und ändern Sie ihn in „plugins-deactivated“ oder „plugins-old“:

Kehren Sie zu Ihrer Website zurück, um zu sehen, ob der Fehler dadurch behoben wurde. Wenn ja, ist der nächste Schritt, herauszufinden, welches Plugin schuld war. Dies können Sie tun, indem Sie die Plugins nacheinander aktivieren und die Seite nach jedem Plugin neu laden.

Sobald die Fehlermeldung zurückkehrt, wissen Sie, welches Plugin das Problem verursacht hat. Von dort aus können Sie es entweder komplett löschen, versuchen, eine aktualisierte Version neu zu installieren, oder sich an den Entwickler wenden, um weitere Unterstützung zu erhalten.

3. Wechseln Sie zu einem Standard-WordPress-Theme

Ähnlich wie bei Plugins könnte auch ein fehlerhaftes Theme die Ursache für den internen Serverfehler in WordPress sein. Wenn Sie kürzlich ein neues Theme installiert oder Ihr bestehendes Theme aktualisiert haben, sollten Sie versuchen, das WordPress-Theme zu wechseln, um zu sehen, ob das Problem dadurch behoben wird.

Wenn Sie auf Ihren WordPress-Adminbereich zugreifen können, können Sie Ihr Theme wechseln, indem Sie zu Darstellung > Themes navigieren und dann ein Standard-Theme wie Twenty Twenty aktivieren oder eines von WordPress.org herunterladen:

Wenn Sie nicht auf Ihren WordPress-Adminbereich zugreifen können, können Sie das Theme ändern, indem Sie sich per FTP mit dem Server Ihrer Website verbinden. Sobald Sie verbunden sind, navigieren Sie zum Ordner wp-content > themes:

Suchen Sie den Ordner Ihres aktuellen Themes und benennen Sie es um, indem Sie „-deactivated“ an das Ende des Themes anhängen. Dadurch wird es automatisch in das Standard-Theme umgewandelt, vorausgesetzt, Sie haben es installiert.

Laden Sie Ihre Seite neu, um zu sehen, ob der Fehler dadurch behoben wurde. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie ein neues WordPress-Theme besorgen oder sich an den Theme-Autor wenden, um ihn über das Problem zu informieren.

4. Überprüfen Sie Ihre .htaccess-Datei

Eine weitere häufige Ursache für den 500 Internal Server Error in WordPress ist eine beschädigte .htaccess-Datei. Um festzustellen, ob dies das Problem ist, können Sie diese Datei in „.htaccess_old“ oder etwas Ähnliches umbenennen.

Sie finden diese Datei im Hauptverzeichnis Ihrer Website. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die .htaccess-Datei und wählen Sie Umbenennen:

Besuchen Sie Ihre Website erneut, um zu sehen, ob die Fehlermeldung immer noch angezeigt wird.

Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie eine neue .htaccess-Datei erstellen, indem Sie zu Ihrem WordPress-Administrationsbildschirm navigieren, dann zu Einstellungen > Permalinks gehen und auf die Schaltfläche Änderungen speichern am unteren Rand des Bildschirms klicken:

Dadurch wird automatisch eine frische .htaccess-Datei erstellt. Wenn eine beschädigte .htaccess-Datei nicht das Problem zu sein scheint, ist es an der Zeit, weiterzumachen.

5. Erhöhen Sie Ihr PHP-Speicherlimit

Im nächsten Schritt sollten Sie prüfen, ob der Fehler auftritt, weil Sie das PHP-Speicherlimit Ihres Servers ausgeschöpft haben. Das könnte an einem schlecht programmierten Theme oder Plugin liegen, oder an etwas ganz anderem.

Sie können Ihr PHP-Speicherlimit auf verschiedene Weise erhöhen – es gibt drei mögliche Dateien, in denen Sie PHP-Speicher-Code-Schnipsel finden oder hinzufügen können.

Die erste ist Ihre wp-config.php-Datei. Suchen Sie nach WP_MEMORY_LIMIT und ändern Sie, falls vorhanden, den Wert auf 256M. Wenn nicht, fügen Sie die folgende Zeile in die Datei ein:

define(‚WP_MEMORY_LIMIT‘, ‚256M‘);

Sie können auch in der Datei php.ini nach diesem Codeschnipsel suchen, die existieren kann, aber nicht muss. Wenn sie nicht existiert, können Sie eine leere Textdatei erstellen, sie php.ini nennen und dann den folgenden Code einfügen

memory_limit=256MB

Sie können auch die .htaccess-Datei überprüfen. Wenn kein Wert für das Speicherlimit vorhanden ist, können Sie den folgenden Codeschnipsel in die Datei einfügen:

php_value memory_limit 256M

Speichern Sie die Datei und laden Sie Ihre Seite neu. Wenn die Fehlermeldung dadurch behoben wird, müssen Sie sich möglicherweise an Ihren Hosting-Provider wenden, um weitere Informationen darüber zu erhalten, wodurch Ihr Speicherlimit ausgeschöpft wird.

Einige Hosting-Provider lassen es außerdem nicht zu, dass Benutzer das PHP-Speicherlimit selbst erhöhen. In diesem Fall müssen Sie sich an Ihren Provider wenden und ihn bitten, das Limit manuell zu erhöhen.

6. Prüfen Sie auf PHP-Versionsprobleme

Einige Plugins benötigen eine bestimmte Version von PHP, um zu funktionieren. Ein weiterer Grund für diese Fehlermeldung kann sein, dass es Inkompatibilitätsprobleme mit PHP-Versionen zwischen Ihrer Website und einem installierten Plugin gibt.

Sie könnten zum Beispiel ein Plugin verwenden, dessen Funktionen mit älteren PHP-Versionen veraltet sind. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie in der Lage sein, zu bestimmen, welches Plugin das Problem verursacht, indem Sie die Schritte ausführen, die in der zweiten Methode auf dieser Liste beschrieben sind.

Idealerweise sollten Sie PHP 7 oder höher verwenden. Der Prozess zum Überprüfen und Aktualisieren Ihrer PHP-Version hängt von Ihrem Hosting-Anbieter ab. Wenn Sie z. B. Zugriff auf cPanel haben, können Sie unter dem Abschnitt Software zu PHP-Version auswählen navigieren:

Ich empfehle Ihnen, sich bei Ihrem Hosting-Provider nach Informationen zum Upgrade oder zur Änderung Ihrer PHP-Version zu erkundigen. Wenn Sie Ihre PHP-Version nicht aktualisieren können und das Problem mit einem bestimmten Plugin zusammenhängt, müssen Sie das Plugin möglicherweise löschen oder eine Alternative finden.

7. WordPress-Kerndateien neu installieren

An diesem Punkt haben Sie hoffentlich den 500 Internal Server Error behoben. Wenn er jedoch immer noch auftritt, könnten einige Ihrer WordPress-Kerndateien beschädigt sein; in diesem Fall sollte ein erneutes Hochladen das Problem beheben.

Um die WordPress-Kerndateien neu zu installieren, laden Sie die neueste Version von WordPress von WordPress.org herunter und entpacken Sie dann den Ordner auf Ihrem Computer.

Verbinden Sie sich anschließend per FTP mit Ihrem Server. Öffnen Sie im linken Fenster den neuen WordPress-Ordner, den Sie gerade auf Ihrem Computer entpackt haben. Wählen Sie die Ordner wp-includes und wp-admin aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Hochladen:

Dies wird die Dateien im Stammverzeichnis Ihrer Website ersetzen. Hinweis: Sie werden aufgefordert, die Erlaubnis zum Überschreiben der Dateien zu erteilen, was Sie zulassen sollten. Sobald Sie Ihre Website neu laden, sollten Sie den 500 Internal Server Error nicht mehr sehen.

8. Kontaktieren Sie Ihren Hosting-Provider

Wenn Sie die oben genannten Methoden ausgeschöpft haben und immer noch der 500 Internal Server Error in WordPress angezeigt wird, ist es wahrscheinlich an der Zeit, Ihren Hosting-Provider um Hilfe zu bitten. Er sollte in der Lage sein, die Serverprotokolle zu überprüfen und Ihnen einen Einblick in die mögliche Ursache des Problems zu geben.

Möglicherweise gibt es einige Serverprobleme, die behoben werden müssen, um den Fehler zu beheben. Möglicherweise können sie auch bei anderen Problemen helfen, die zu dem Problem beitragen könnten, wie z. B. Dateiberechtigungen.

Wenn Sie wiederholt auf interne Serverfehler stoßen, kann das Problem darin bestehen, dass der Server, auf dem Ihre Website gehostet wird, nicht angemessen ausgestattet oder optimiert ist, um WordPress-Sites auszuführen. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie in Erwägung ziehen, zu einem anderen WordPress-Host zu wechseln.

Zusammenfassung

Der Umgang mit Website-Problemen ist für niemanden ein Vergnügen. 500 Internal Server Errors in WordPress sind jedoch besonders beunruhigend, weil Sie nur begrenzte Informationen zur Verfügung haben, wenn Sie versuchen, sowohl die Ursache als auch die Lösung herauszufinden.

Wie wir in diesem Beitrag besprochen haben, gibt es eine breite Palette von möglichen Lösungen, die Sie verwenden können, um den 500 Internal Server Error in WordPress zu beheben, darunter die folgenden acht Methoden:

  1. Aktivieren Sie das Debugging
  2. Deaktivieren Sie alle Ihre WordPress-Plugins
  3. Wechseln Sie Ihr WordPress-Theme
  4. Überprüfen Sie Ihre .htaccess-Datei
  5. Erhöhen Sie Ihren PHP-Speicher
  6. Prüfen Sie auf PHP-Versionsprobleme
  7. Installieren Sie die WordPress-Kerndateien neu
  8. Kontaktieren Sie Ihren Hosting-Anbieter

Haben Sie Fragen dazu, wie Sie den 500 Internal Server Error in WordPress beheben können?

Für weitere Blogartikel rund um das Thema Google Analytics oder OptinMonster, schaut gerne bei unserem Blog vorbei.

 

Leave a comment